Einnahmen als Blogger richtig versteuern – so geht’s!

Onlineeinnahmen für

Du hast es geschafft, du verdienst Geld mit deinem Blog! Blöd nur, dass das Finanzamt auch gerne ein Stück von dem Kuchen ab hätte.

Karge Online-Einnahmen: Das Internet, ein Armenhaus für Musiker

Selbstständig als Blogger — Blog und Steuern Wer sich als Blogger betätigt und über seinen Blog Einnahmen erzielt, der zählt im steuerrechtlichen Sinne zu den gewerbetreibenden Unternehmern. Damit fällt der Blogger unter dieselben steuerrechtlichen Pflichten wie jeder andere Gewerbetreibende auch. Zu den zentralen Steuerndie im Rahmen einer selbstständigen Tätigkeit anfallen, gehören neben der Onlineeinnahmen für auch die Umsatzsteuer sowie unter bestimmten Voraussetzungen auch die Gewerbesteuer.

rane in binären optionen

Daneben erhebt sich die Frage, ob und wie du deine Tätigkeit als Blogger gegenüber den Verwaltungs- und Steuerbehörden anmelden musst. Was gilt für die Einkommensteuer als Blogger? Wenn du hauptberuflich angestellt bist und das Bloggen deine Nebentätigkeit darstellt, dann gilt deine Tätigkeit für deinen Blog als zweite Einkunftsart in selbstständiger Form.

Der Gewinn aus deiner selbstständigen Nebentätigkeit unterliegt der üblichen Pflicht zur Erhebung von Einkommensteuer.

Andere Einnahmen sind wiederum steuerbefreit. Ob Steuern gezahlt werden müssen oder nicht, hängt grundsätzlich nicht mit der Höhe der Einnahmen zusammen, sondern ist lediglich davon abhängig, ob die Einnahme durch eine der sieben Einkunftsarten erfasst wird.

Je nach Art der bloggenden Tätigkeit gilt deine Nebentätigkeit als gewerblich oder als freiberuflich. Freigrenze für selbstständige Nebentätigkeit Solange du deine hauptsächlichen Einkünfte durch deine Angestelltentätigkeit erwirtschaftest, musst du Einnahmen als Blogger erst ab einem Gewinn versteuern, der über Euro liegt.

Einnahmen als Blogger richtig versteuern – so geht’s!

Einnahmen-Überschuss-Rechnung für Blogger Sämtliche Einnahmen, die über den Steuerfreibetrag in Höhe von Euro hinausgehen, führen für dich zu einer Pflicht zur Erstellung einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung : Zur Ermittlung deines Gewinns oder des Verlustes, den du in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung angeben musst, listest du sämtliche Einnahmen aus deiner Tätigkeit als Blogger auf und stellst diesen deine Ausgaben, die im Rahmen deiner bloggenden Tätigkeit angefallen sind, gegenüber.

Dazu gehören neben anderen zum Beispiel Hostinggebühren oder die technische Ausrüstung für den Betrieb deines Blogs. Danach ziehst du die Ausgaben von den Einnahmen als Blogger ab, um onlineeinnahmen für dem Ergebnis deinen Gewinn festzustellen.

TEXT — Während Google rasant wachse, gingen die Umsätze klassischer Medienhäuser zurück, erläutert er das Ungleichgewicht am Online-Markt. Fast hat bis selbst die Suchmaschine Alltheweb betrieben und entwickelt heute die Software Fastmedia, die bei vielen Medienhäusern im Einsatz ist, etwa beim Financial Times Verlag.

Betriebsausgabenpauschale für Blogger Für bestimmte Tätigkeiten können Selbstständige anstatt ihrer tatsächlich geleisteten Ausgaben auch eine so genannte Betriebsausgabenpauschale zum Abzug bringen, wenn sie ihren Gewinn ermitteln. Die Verwendung der Onlineeinnahmen für lohnt sich dann, wenn sie die tatsächlich aufgewendeten Ausgaben für die betriebliche Tätigkeit übersteigt. Die Höhe der Betriebskostenpauschale liegt bei 25 Prozent der Einnahmen, während sie insgesamt Euro pro Jahr nicht übersteigen darf.

Der Höchstbetrag gilt für jeden Selbstständigen nur einmal pro Jahr und fasst die Ausgaben für alle nebenberuflichen Tätigkeiten zusammen.

binare optionen strategie forum

Was gilt für die Umsatzsteuer als Blogger? Das bedeutet, dass du für deine Leistungen, die du in Rechnung stellst, neben deinem Ertrag auch Mehrwertsteuer erheben musst. Die Mehrwertsteuer musst du in voller Höhe als Umsatzsteuer an das Finanzamt weiter leiten.

  1. Спросила Элли.
  2. Passives Einkommen: So wird richtig versteuert
  3. Online-Einnahmen: Das Internet, ein Armenhaus für Musiker @ SPON - Sequencer
  4. Internet: Frankreich bekommt "Google-Steuer" | Augsburger Allgemeine
  5. Warum brauchen sie volumen im handel
  6. Zoll online - Einnahmen für Deutschland und Europa

Du kannst von deiner vereinnahmten Umsatzsteuer im Gegenzug alle Mehrwertsteuerbeträge abziehen, die du für Lieferantenrechnungen bezahlt hast. Durch die so genannte bezahlte Vorsteuer reduzierst onlineeinnahmen für den Betrag an Umsatzsteuerschuld, den du an das Finanzamt ausbezahlen musst. Die Bezahlung deiner Umsatzsteuerschuld erfolgt zusammen mit deiner Umsatzsteuererklärung.

handel mit grauen optionen

Die Umsatzsteuererklärung übermittelst du deinem zuständigen Finanzamt entweder im Rahmen deiner Jahressteuererklärung oder aber in Form von vierteljährlichen oder monatlichen Umsatzsteuervoranmeldungen. Blogger als Kleinunternehmer Solange du mit deiner selbstständigen Tätigkeit weniger als Sobald du mit deiner selbstständigen Nebentätigkeit jedoch mehr als Für Honorare, die du über dein Blog erzielst, musst du dann Umsatzsteuer ans Finanzamt abführen.

Was gilt für die Gewerbesteuer onlineeinnahmen für Blogger?

wie bekomme ich bitcoin cash sv

Für die Gewerbesteuer gilt ein Freibetrag in Höhe von Erst wenn dein Gewinn aus deiner selbstständigen Tätigkeit als Blogger onlineeinnahmen für Freibetrag übersteigt, wird Gewerbesteuer fällig. Was ist der Unterschied zwischen Einkünfte durch Werbung und Honorare? Vorsicht: Es gibt zwei verschiedene Arten von selbstständigen Einkünften.

Das schwierige Verhältnis zwischen Google und den Kleinen

Freiberufler müssen keine Gewerbesteuer abführen. Wenn du aber Geld für Werbung in deinem Blog bekommst, gelten diese als gewerbliche Einnahmen, auch wenn du für deinen Blog als Freiberufler arbeitest.

markets binare optionen

Für gewerbliche Einnahmen werden ab Was ist, wenn Du statt Geld Sachgeschenke erhältst? Gar nicht unüblich ist es, dass Unternehmen bekannten Bloggern Geschenke machen — natürlich nicht ohne Eigennutz. Vielleicht möchte die Kosmetikfirmadass du in deinem Beauty-Blog über ihre neue Hautcreme schreibst.

Solche Geschenke gelten im steuerrechtlichen Sinne nicht als Geschenke, da sie nicht unentgeltlich überlassen wurden. Sachgeschenke versteuern Der Wert einer überlassenen Sache, der bei der Bemessung für die Steuer zugrundegelegt wird, ist der Anschaffungspreis des Gegenstandes. Handelt es sich um gebrauchte Gegenstände, dann wird der Betrag zugrunde gelegt, den der Gegenstand durch einen Onlineeinnahmen für zur Zeit der Überlassung erzielt hätte.

Auch bei gesponserten Reisen gilt der Gegenwert der Reise als Einnahme. Auch Geschenke, die du privat nutzt, musst du entsprechend der gesetzlichen Vorgaben buchhalterisch erfassen und steuerlich behandeln. Denn der Erhalt der Sache liegt unabhängig von der Nutzung in deiner selbstständigen Tätigkeit begründet.

Wann ist ein Sachgeschenk steuerfrei? Steuerfrei ist ein Sachgeschenk onlineeinnahmen für dann, wenn die Kosten für die Anschaffung und die Herstellung den Betrag von onlineeinnahmen für Euro nicht übersteigen.